Apps & Downloads

Kojencharter Mitsegeln Kastela Split Kapverde

Ok, ok ich gebe es ja zu; ich gehöre zu den "Apple Jüngern".
Vielleicht interessiert, dich welche Apps sich auf meinem iPhone-SE fürs Segeln befinden?
Ja? Los gehts.

Kojencharter Mitsegeln Kastela Split Kapverde

NAVIONICS

Für viele ist es DER Seekartenstandard auf Handy, iPad und inzwischen auch auf vielen Plottern vertreten. Die Basis APP ist kostenfrei, die Karten für einzelne Regionen kosten hingegen pro Jahr. Ob Routenerstellung, Navigation, Entfernungen ausmessen: viele SeglerInnen weltweit schwören auf diese App.
Doch Vorsicht, die iPad-App macht nur dann Sinn, wenn dein iPad mit GPS (dh. über einen Telefonkartenslot verfügt) ausgerüstet ist. Das funktioniert natürlich auch dann, wenn keine Telefonkarte im Gerät steckt.

MEIN TIPP I: Erstelle einen kostenfrei Account auf www.navionics.com/deu/ mit dem du dich dann auch auf dem iPhone/iPad einloggst. Unter dem Menüpunkt "Chart Viewer" kannst du nun bequem am heimischen Mac/PC diverse Routen erstellen, speichern und dann am Schiff (Internet vorausgesetzt) abrufen und nutzen.

MEIN TIPP II: In der App findest du den Menüpunkt: Karten herunterladen. Lade vor dem Törn (Internet vorausgesetzt) die  jeweiligen Kartenbereiche für deine Reise herunter. So sind sie auch offline im Detail abrufbar.

MEIN TIPP III: In der Navionics Pro Version durch das antippen des Bildschirms das Fadenkreuz aktivieren, dann links auf die Wolke drücken. Neben Sonnenauf- und Untergang erhältst du viele für das Logbuch interessante Infos wie Temperatur, Luftdruck sowie Strömungsdaten. Diese Funktion setzt allerdings Internetzugang voraus.

Die Positionsbestimmung erhältst du durch das Drücken des Fadenkreuzes rechts am Fragezeichen. Abgebildet wird sie dann ganz oben am Bildschirm.

Ergibt 4 von 5 Steuerradpunkten.
Abzüge gibt es für die jährlichen Preise des Kartenmaterials und die ein wenig gewöhnungsbedürftige Navigation und Menüführung am iPhone.

 

RAYREMOTE
RayRemote fürs iPhone

Einen WIFI-fähigen Raymarine Plotter vorausgesetzt, kannst du diese Gratis-App nutzen, um den Plotter mittels iPhone fernzusteuern. Dabei gibt es eine Art virtuellen Joystick und eine zweite Ansicht; jene der Seekarte. Da man nie beides am Display zugleich sieht, erschließt sich die Sinnhaftigkeit auch nur mäßig. Deshalb auch nur 1 von 5 Steuerradpunkten. dagegen ist die unten angeführte iPad tatsächlich mächtig.

 

RAYCONTROL
RayControl fürs iPad

Einen WIFI-fähigen Raymarine Plotter vorausgesetzt, kannst du diese Gratis-App am iPad nutzen, um den Plotter tuttikompletto zu steuern. Bei Systemkompatibilität ebenso den Autopilot. Einfach nur WOW!
Du erhältst mit dieser App plus dem iPad einen erschwinglichen zweiten Plotter, beispielsweise für den Navitisch. Dieses Feature würde ich nicht mehr missen müssen. Hier hat Raymarine alles richtig gemacht.
Und dafür gibts auch 5 von 5 Steuerradpunkten.

 

Kojencharter Mitsegeln Kastela Split Kapverde

SETTLE UP (Keine Bordkassa mehr)
Settle up im iTunes-Store

Ein echter Gamechanger!
Ihr kennt das sicher; nach Übernahme der Yacht gibt es Creweinweisung und Besprechung, wer den Säckelwart mit Bordkassa übernimmt. Im schlimmsten Fall der Skipper selbst. Mit dieser günstigen App gehören das Horten von größeren Geldbeträgen in Kombi mit doppelter Buchhaltungsführung für eine einzelne Person der Vergangenheit an.
Wer sich 10 Minuten Mühe macht, das System dieser App zu verstehen, wird nie wieder ohne segeln möchten.

Wie funktioniert also das System von Settle up?
Zunächst werden die Namen der Crewmitglieder eingegeben. Wer zusätzlich die Emailadressen eingibt, kann am Törnende die finale Abrechnung auch ganz einfach von der App aus versenden. Die Währung kann übrigens für jede einzelne Zahlung abgeändert werden.

Steht nun eine Zahlung an, beispielsweise wird der Einkauf am Törnbeginn von Crewmitglied B bezahlt. Die Zahlung wird mit wenigen Klicks in die App eingegeben. Das kann auch nachträglich, am Abend getan werden.

Person B zahlt also für Personen B C, D, E (A ist in diesem Beispiel der Skipper und wird von der Bordkassa ausgenommen). Dabei kann ein Bild der Rechnung geschossen und mitgespeichert werden. Beim nächsten Landausflug wird die Rechnung für das Restaurant von C per Kreditkarte für alle Crewmitglieder außer D bezahlt, der es vorgezogen hat, an Bord zu bleiben. Die App schlägt aufgrund der getätigten Zahlungen vor, welches Crewmitglied die nächste Rechnung begleichen könnte um den Schuldenstand gegenüber den Anderen zu verringern; Praktisch!

Wieder wird die Zahlung in 10 Sekunden in die App eingetragen und so weiter und so fort. Wer gerade die richtige Währung oder ihre/seine Kreditkarte zur Hand hat, übernimmt eine Zahlung. Am Ende des Törns saldiert die App die verschiedenen Zahlungen gegeneinander und stellt dar, wer wem noch wie viel Geld schuldet.

Wer die Anhäufung größerer Geldmengen bei einer Person und unausweichliche Diskussionen über die Handhabung der Bordkassa vermeiden möchte, findet hier die schnellste und beste Lösung.
5 von 5 Steuerradpunkten.

 

LOGBUCH und ANKERALARM
Logbuch und Ankeralarm im iTunes-Store

Ich will hier näher auf die Logbuch-APP eingehen und weniger auf den Ankeralarm, der durchaus nice und simpel ist. Beides gibt es zusammen als Package zum kleinen Preis. Das Logbuch verlangt einiges an Beschäftigung und man sollte dafür vor dem Törn in Ruhe Zeit aufwenden. Dafür erhält man ein wirklich mächtiges Logbuch-Tool, dass am Ende des Törns als PDF exportiert und per Mail gesendet werden kann und durch Details und Möglichkeiten besticht.

Besonderes Augenmerk gilt den zahlreichen Einstellungen, die man Punkt für Punkt konfigurieren muss. Dort findet man auch den Menüpunkt "Edit Maneuvers". Gib hier die wichtigsten, wiederkehrenden Manöver oder Einträge, wie Safetyinstruction, Set MS/GE, MOB, on Anchor usw. bereits vor Törnantritt als jederzeit abrufbaren Manövereintrag ein. Das erleichtert neue manuelle Einträge ungemein.

Je nach Bedarf und Einstellung erstellt das Logbuch editierbare, automatische Einträge, die jedoch schnell viel zu viele, unübersichtliche Logbucheinträge mit sich bringen. Jeder Eintrag läßt sich auch im Nachhinein editieren oder auch löschen. Einige Infos, wie zum Beispiel Temperatur werden bei Internetzugang automatisch ergänzt, andere lassen sich manuell eingeben.

Neben diesen wirklich umfangreichen Grundfunktionen, gibt es noch andere nützliche Features wie eine Packliste, ein Leuchtturmquiz, ein Währungsrechner usw. 

Fazit: Diese APP braucht Vorbereitung und Beschäftigung mit den Funktionen und Details, ersetzt dann aber auch jedes handschriftliche Logbuch. Wer lieber beim Papierlogbuch bleiben möchte findet HIER eine downloadbare deutsche oder englische Version.

Dafür gibts auch 4 von 5 Steuerradpunkten.

 

WINDFINDERPRO
Windfinder Pro im iTunes-Store

Mir persönlich hat früher die grafische Gestaltung von Windy gut gefallen. Hier hat der Windfinder Pro Anleihen genommen. Die APP funktioniert sehr gut und ist im Handling ein wenig besser als Windy. Was beiden leider fehlt, wären historische Wetterdaten, die abgerufen werden können, um wettermäßig live Erlebtes mit der Darstellung zu vergleichen um daraus Lerneffekte zu erzielen.

4 von 5 Steuerradpunkten

Gefällt dir dieser Beitrag von Erwin?
Dann lade mich doch via Paypal auf einen kleinen Mocca um 1,50 ein.

Danke!

  Erwin Haas 10in2 sailisfaction
Erwin Haas